Skip to content

Temesta Nebenwirkungen Gewichtszunahme

⌚️ Hast du nur 60 Sekunden?
Wir wissen, dass Zeit kostbar ist und nicht jeder gerne lange Artikel liest, daher empfehlen wir Ihnen, sich das folgende Video anzusehen, aber lesen Sie trotzdem unseren Artikel, wenn Sie tiefergehende Informationen wünschen!

Häufig Gestellte Fragen

1Was Sind Die Nebenwirkungen Von Temesta?

Sehr häufig: Sedierung, Erschöpfung, Schläfrigkeit. Häufig: Ataxie, Verwirrtheit, Depression, manifeste Depression, Benommenheit. Gelegentlich: Veränderung der Libido, Impotenz, Ausbleiben des Orgasmus.

2Welche Medikamente Machen Dicker?

Die bekanntesten Medikamente, die für eine Gewichtszunahme sorgen, sind trizyklische Antidepressiva, MAO-Hemmer, Neuroleptika, Betablocker, Insulin und Cortisol. Vor allem, wenn du sie über einen längeren Zeitraum einnimmst, können sie langfristig zu Übergewicht und Adipositas führen.

3Was Kann Man Statt Temesta Nehmen?

Besser verträglich sind Mittel mit Pflanzenextrakten wie Baldrian, Hopfen oder Melisse. Es ist zwar nicht nachgewiesen, dass sie wirken. Doch viele Patienten machen damit gute Erfahrungen – so auch Nelly Z. Statt Temesta nahm sie das Pflanzenmittel Calmedoron.

4Was Tun Wenn Man Durch Medikamente Zunimmt?

Entgegensteuern kann man der Gewichtszunahme durch ein ergänzendes Medikament wie etwa Metformin. Auch ein Medikamentenwechsel kann helfen, denn nicht jedes Präparat steigert das Gewicht.

5Welche Medikamente Haben Gewichtszunahme Zur Folge?

Einige Medikamente können als unerwünschte Nebenwirkung zu einer raschen Gewichtszunahme führen. Betroffen sind zum Beispiel Erkrankte, die Kortison, Betablocker oder Insulin einnehmen. In einigen Fällen kann eine andere Dosierung eine Gewichtszunahme verhindern.

6Welche Blutdrucksenker Machen Gewichtszunahme?

Metoprolol ist ein klassischer Betablocker, der in der Tat zu einer Gewichtszunahme wie auch zu Erektionsstörungen führen kann.

7Was Nehmen Zur Gewichtszunahme?

Kalorienreiche und gesunde Lebensmittel sind zum Beispiel: Nüsse, Mandeln, Hülsenfrüchte, Avocados, Oliven, Trockenfrüchte, Bananen, Vollkornbrot und Vollkornteigwaren.