Skip to content

Nebenwirkungen L-Thyroxin Henning

⌚️ Hast du nur 60 Sekunden?
Herzklopfen/Herzrasen.
Schlaflosigkeit.
Kopfschmerzen.
Nervosität, innere Unruhe.
erhöhter Hirndruck (vorwiegend bei Kindern)Herzrhythmusstörungen.
verstärktes Schwitzen.
Hautausschlag.

Wir empfehlen Ihnen auch, dieses Video anzusehen:

Häufig Gestellte Fragen

1Welche Nebenwirkung Hat L-Thyroxin?

Zum Beispiel: Herzrhythmusstörungen, übermäßiges Schwitzen, Hautausschlag, innere Unruhe, Muskelschwäche, Magen-Darm-Beschwerden, Zittern, Störungen der Regelblutung. Bei älteren Frauen kann der Wirkstoff das Osteoporose-Risiko erhöhen. L-Thyroxin kann eine Gewichtsabnahme bewirken.

2Welche Alternative Gibt Es Zu L-Thyroxin?

Besteht eine Überempfindlichkeit auf Jod, kann es durch L-Thyroxin zu einer Unverträglichkeitsreaktion mit Symptomen einer Schilddrüsenüberfunktion kommen. Wird das Präparat abgesetzt, bessern sich die Beschwerden jedoch meist wieder.

3Was Passiert Wenn Man L-Thyroxin Nicht Verträgt?

Nur selten kommt es vor, dass eine Überempfindlichkeit gegen L-Thyroxin besteht. Diese zeigt sich durch allergische Reaktionen an der Haut und im Bereich der Atemwege. Auftretende Nebenwirkungen sind meist jedoch auf eine Überdosierung oder Unterdosierung des Medikaments zurückzuführen.

4Was Tun Wenn Man Schilddrüsenhormone Nicht Verträgt?

In der Regel gelingt es bei unseren Patienten durch eine unkomplizierte Monotherapie mit einer ausreichenden Dosis von L-Thyroxin (T4) die Symptome ausreichend in den Griff zu bekommen. Einige Patienten brauchen noch zusätzlich Trijodthyronin (T3).

5Was Kann Man Statt L-Thyroxin Nehmen?

Denn Alternativen zur Hormonersatztherapie mit L-Thyroxin sind – wenn überhaupt – nur bei sehr leichten Schilddrüsenerkrankungen denkbar. Dann reicht es manchmal, Jodtabletten statt L-Thyroxin einzunehmen. Naturheilkundler sehen weitere Möglichkeiten der Behandlung wie Schüßler Salze oder homöopathische Stoffe.

6Welche Nebenwirkungen Können L-Thyroxin Haben?

Zum Beispiel: Herzrhythmusstörungen, übermäßiges Schwitzen, Hautausschlag, innere Unruhe, Muskelschwäche, Magen-Darm-Beschwerden, Zittern, Störungen der Regelblutung. Bei älteren Frauen kann der Wirkstoff das Osteoporose-Risiko erhöhen.